Bouldersession 2014

Infos zur Bouldersession 2014

Freund der escaladrome Bouldersession,
wir freuen uns, dass Du bei unserer diesjährigen Bouldersession dabei sein willst. Ein reibungsloser Ablauf ist sicherlich auch in Deinem Interesse. Deshalb senden wir Dir mit der Teilnahmebestätigung einige Hinweise. Wir bitten Dich, diese zu beachten.

Haftungsausschluss

Das Klettern ohne Seil birgt spezifische Gefahren. Die Teilnahme an der Bouldersession findet grundsätzlich auf eigene Gefahr statt.

Sicherheit

Ein Sanitäter wird vor Ort sein, um erste Hilfe zu leisten. Bitte informiere uns am Tresen wenn ein Unfall passiert sein sollte. Daneben bitten wir Dich, bei allem Kampfgeist, Stürze unbedingt zu vermeiden. Zu Deiner eigenen Sicherheit, aber auch, um die anderen Kletterer nicht zu gefährden, lass bitte keine harten Gegenstände - auch keine Flaschen oder Bürsten - auf den Weichbodenmatten liegen. Insbesondere ist stets groߟer Abstand von den Kletterwänden zu halten - mind. 2 m von der Wandkante!

Registrierung

Wenn alle 350 Teilnehmer am Veranstaltungstag einchecken wollen ist es notwendig bereits früh da zu sein, damit alles in Ruhe abgewickelt werden kann, bevor um 12 Uhr der Startschuss fällt. Die Registrierung beginnt am Veranstaltungstag um 10.00 Uhr. Um die Registrierung zu entzerren, bieten wir von Montag den 11.11. bis Mittwoch den 13.11.13 während der regulären Öffnungszeiten die Möglichkeit, sich bereits vorher einzuchecken.

Platzverhältnisse

Damit man sich auch bei reger Teilnahme in der Halle bewegen kann, ohne zu stolpern bitten wir Dich, insofern Du mit dem Auto angereist bist, nur das nötigste Equipment mit in die Halle zu nehmen und den Rest im Wagen zu lassen. Zudem können wir (begrenzt) Schließfächer zur Verfügung stellen

Verpflegung

Die Session dauert lange und wir werden ausschließlich Getränke und Kuchen im Verkauf anbieten. Wenn Du Dir nichts mitgebracht hast, kannst Du Dich im Umfeld eindecken. Gleich um die Ecke befinden sich ein Edeka-, ein Aldi- und ein Rewe Markt. Außerdem kannst Du ein Pizzataxi bestellen - Flyer bekommst Du am Tresen

Müll

Den entstehenden Müll führst Du bitte den Müllbehältern zu. Sollten diese voll sein, melde es bitte am Tresen.

Anreise und Parken

Wir liegen sehr versteckt - sodass auch Navis uns nicht finden. Wenn Du noch nie bei uns gewesen bist, dann solltest Du Dir von unserer Homepage, die Wegbeschreibung ausdrucken und mitnehmen. Wegen der beengten Parkplatzsituation am Besten Öffis verwenden. Ortskundige nutzen bitte unsere Parkplätze an der Hintereinfahrt über Tor 3.
Für Navis: Gib die Adresse "am Eisenwerk 11" ein und dann der Beschilderung folgen.
escaladrome S. Lieberknecht und M. Hildmann GbR Am Mittelfelde 39; 30519 Hannover
Tel. 0511- 47 56 444 Fax: 0511 - 47 56 445 www.escaladrome.de

Reglement escaladrome Bouldersession 2014

Die Boulder

Zum Boulder gehören ausschließlich die Griff- und Trittmöglichkeiten in einer Grifffarbe, auf die Kletterwand aufgeschraubte Holzstrukturen und die Kletterwand selbst. Ausgeschlossen davon sind die seitlichen und oberen Wandenden. Die Startgriffe sind mit Startschildern gekennzeichnet und das Ende mit "TOP- Schildern". Das Drehen, Versetzen oder Ergänzen von Griff- und Trittmöglichkeiten ist nicht gestattet.

Die Begehung

Die Begehung eines Boulders beginnt an den Startgriffen und endet am Topgriff. Eine Begehung zählt als solche, wenn die Kletterstrecke zusammenhängend und ausschließlich an den zum Boulder gehörenden Klettergriffen geklettert wurde. Der Topgriff muss mit beiden Händen drei Sekunden gehalten werden. Das Berühren der Matte ist während eines Begehungsversuchs nicht gestattet, weder ganz kurz noch für eine Verschnaufpause. Die Hände dürfen die Startgriffe erst dann verlassen, wenn kein Körperteil mehr den Boden berührt.

Die Punkte

Die 80 Boulder sind zu jeweils 20 auf vier Schwierigkeitsbereiche verteilt. Die Schwierigkeitsbereiche sind durch die Farbe der Start- und Topschilder gekennzeichnet. Schwierigkeitsbereich 1: gelbe Start- und Topschilder;
Schwierigkeitsbereich 2: grüne Start- und Topschilder;
Schwierigkeitsbereich 3: blaue Start- und Topschilder;
Schwierigkeitsbereich 4: rote Start- und Topschilder.
Für die reguläre Begehung eines Boulders (Top) im
- Schwierigkeitsbereich 1 fließen 10 Punkte in die Wertung ein
- Schwierigkeitsbereich 2 fließen 20 Punkte in die Wertung ein
- Schwierigkeitsbereich 3 fließen 30 Punkte in die Wertung ein
- Schwierigkeitsbereich 4 fließen 40 Punkte in die Wertung ein.
Wird ein Boulder im ersten Versuch (Flash) begangen, erhält man zusätzlich 10 % der Wertungspunkte. In die Wertung fließen die 20 selbst getoppten Boulder mit den meisten Punkten ein. Jeder Boulder kann nur einmal gewertet werden.

Die Auswertung

Die Auswertung erfolgt digital, online und live. Die Begehungen müssen vom Teilnehmer in ein Eingabeformular eingetragen werden. Das Eingabeformular ist über eine Webapplikation (Web-APP) verfügbar. Diese kann man sich auf (s)ein PDA herunterladen. Daneben werden "Ergebnisstationen" angeboten, über welche die Begehungen eingetragen werden können. Zusätzlich wird die Bouldersession von Eingabehelfern begleitet, die den Teilnehmern das Eintragen der Begehungen über den Tag abnehmen. Die Teilnehmer erhalten darüberhinaus einen Laufzettel, auf dem sie die eigenen Begehungen der einzelnen Boulder eintragen können um sie "en bloc" in die Datenbank zu übertragen. Es wird dringend empfohlen, damit nicht bis zum Ende der Veranstaltung zu warten. Alle Begehungen welche in das Ergebnis einfließen sollen, müssen bis spätestens 19:15 Uhr am Veranstaltungstag eingetragen sein.
Die Einträge werden nicht überprüft. Ehrlichkeit ist dabei vorausgesetzt und ein Grundstein der Bouldersession. Wer unehrlich ist, betrügt neben den anderen Teilnehmern in erster Linie sich selbst und ist niederträchtig!

Die Teilnehmer

Teilnehmer sind alle, die sich zur Bouldersession angemeldet und die Teilnahmegebühr entrichtet haben. Eine Kleiderordnung besteht nicht, es wird jedoch gebeten, von einer totalen Entkleidung abzusehen. Zur Sicherheit Aller ist gegenseitiges Spotten und Rücksichtnahme obligatorisch. Die Behinderung anderer Teilnehmer, z. B. werfen mit alten Socken, ist zu unterlassen. Auf keinen Fall dürfen zwei Teilnehmer gleichzeitig übereinander klettern. Daneben erklärt jeder Starter die "Teilnahmebedingungen" gelesen und verstanden zu haben und diese anzuerkennen.

- Info + Haftungsausschluss